Unsere Inklusive Kindertagesstätte

Eine Kita, die offen für alle Kinder ist – unabhängig von der Art und Schwere ihrer Beeinträchtigung, ihrer Religion oder Nationalität.

Aktuelle Entwicklungen des Infektionsgeschehens und Auswirkungen auf die Kindertagesbetreuung

Entnommen aus Informationen des NRW-Ministeriums für Kinder, Familien, Flüchtlinge und Integration

Liebe Eltern,

im Monat November werden ein weiteres Mal große Teile des gesellschaftlichen, sozialen und kulturellen Lebens zeitlich begrenzt heruntergefahren. Die Angebote der Kindertagesbetreuung sind davon nicht betroffen. Die Betreuung Ihrer Kinder bleibt im rechtlichen Sinne im Regelbetrieb bestehen.

Es ist ein Regelbetrieb in einer Pandemie – und somit unter einzigartigen Bedingungen, die ein hohes Maß an Verständnis, Achtsamkeit und Flexibilität erfordern und die mit besonderen Regeln und Maßnahmen einhergehen. 

Der Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Ihren Kindern

Diese Jahreszeit bringt oft Schnupfnasen mit sich – das wissen wir. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen in bezug auf Corona möchten wir Ihnen besonders ans Herz legen: Kranke Kinder gehören nicht in die Kita.  In den Empfehlungen des Ministeriums für Kinder, Familien, Flüchtlinge und Integration ist dies wie folgt definiert: „Kinder mit Fieber und/oder Symptomen, die nach Einschätzung der Eltern und der Einrichtung oder Kindertagespflegestelle auf eine akute, infektiöse und ansteckende Erkrankung hinweisen, sollen nicht betreut werden.“ Wir bitten Sie als Eltern eindringlich, ihre Kinder zum Schutz der Beschäftigten und der anderen Kinder in diesem Fall nicht in die Betreuung zu bringen. Das Ministerium erklärt diese Notwendigkeit so: „Die Personalsituation in den Kindertageseinrichtungen ist durch die Pandemielage (dauerhafter Ausfall von Personen mit erhöhtem Risiko, Quarantänen, Wartezeit nach Testungen, Infektionsfälle) teilweise angespannt. Jede Ansteckung untereinander mit Grippe- oder Erkältungsviren oder anderen ansteckenden Krankheiten kann vor Ort zu Einschränkungen des Betreuungsangebotes bis zur Schließung einer Einrichtung führen. Vor diesem Hintergrund gilt weiterhin, dass die Einrichtung oder die Kindertagespflegeperson die Betreuung ablehnen kann, solange ein Kind aus ihrer Sicht Krankheitssymptome zeigt, die eine verantwortungsvolle Betreuung ausschließen.“

Bitte schauen Sie sich die Grafik und die darin empfohlenen Handlungsabläufe an:

Selbstverständlich sorgen wir auch weiterhin für einen größtmöglichen Schutz für Ihre Kinder, Ihnen und unseren Mitarbeitenden. Dazu gehört regelmäßiges Lüften unserer Räume wie auch weiterhin, dass alle Erwachsenen im Umgang miteinander eine Alltagsmaske tragen müssen, wenn der Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Dies betrifft unverändert sowohl die Begegnung von Beschäftigten in Kindertageseinrichtungen und von Kindertagespflegepersonen untereinander als auch den Kontakt zwischen Beschäftigten bzw. Kindertagespflegepersonen und Eltern sowie zwischen Beschäftigten bzw. Kindertagespflegepersonen und Externen (z.B. Lieferanten, Handwerkerinnen).

Wir danken Ihnen für den vertrauensvollen Zusammenhalt.
Bleiben Sie gesund!

Ihre Leona Creutz-Matla und das Zauberwald-Team

Aktuelles

Der Zauberwald im Zirkusfieber

Artisten, Jongleure und Clowns sorgten für Spaß und gute Laune! Zirkus Traber zu Besuch im Zauberwald

Mehr

Ein paar Einblicke: das haben wir im Zauberwald in der Corona-Zeit gemacht

Von Monsterviren, Vogelhäuschen, die mal Milchtüten waren und (musikalischen) Tipps zum richtigen Händewaschen

Mehr

Im Zauberwald wächst wieder Gemüse

Auch dieses Jahr gibt es für die Kinder wieder die Anpflanz-Aktion von der EDEKA-Stiftung.

Mehr